Yad be Yad

Yad be Yad

„Hand in Hand“ Begegnung gestalten

Der Name Yad be Yad heißt „Hand in Hand“ sowohl auf Arabisch als auch auf Hebräisch.

Ziel des Projekts ist es, junge muslimische Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte und junge Jüdinnen und Juden miteinander in Kontakt zu bringen und den Rahmen für einen Austausch zu schaffen. Gemeinsam setzen sie sich mit ihrer eigenen Biographie und mit ihren unterschiedlichen Perspektiven über verschiedene Themen auseinander (Judentum, Islam, Antisemitismus, antimuslimischer Rassismus, Nahost-Konflikt usw.)

Aus dieser Auseinandersetzung entsteht ein gemeinsames Bildungsangebot, das dann in Schulklassen und für andere interessierten Gruppen in Tandems durchgeführt wird. Hierzu werden sie mithilfe von Qualifizierungsmodulen und Peer-to-Peer-Schulungen vorbereitet und weitergebildet.

Unsere Teilnehmer*innen sollen auf diese Weise „Hand in Hand“ Vorbehalte abbauen und der Entmenschlichung der anderen Seite entgegenwirken.

Yad be Yad bietet:

  • Begegnung, Empowerment und Weiterbildung für junge jüdische, muslimische, migrantische Menschen
  • Bildungsangebote für Schulen und interessierte Gruppen.

Das Projekt Yad be Yad wird im Rahmen des Programms Vielfalt gefällt! – Orte der Toleranz von der Baden-Württemberg Stiftung gefördert.

Veranstaltungen für Teamende

Kontakt:

  • Du möchtest Dich als Teamer*in bei Yad be Yad einbringen? Wir freuen uns über dein Engagement! Bitte melde dich bei Veronica Sartore, Projektleiterin.
  • Sie haben Interesse, eine Yad be Yad-Begegnung an Ihrer Schule oder für Ihre Gruppe zu realisieren? Bitte melden Sie sich bei Veronica Sartore, Projektleiterin.

E-Mail: veronica[.]sartore[@]kubus[.]org

Tel.: +49 1575 0758461


Projektlaufzeit: 01.08.2021 – 31.01.2024