Hass ist hässlich – Bunt ist schön!

Wir wollen keinen Hass – Wir lieben es bunt!

 

Facebook, Twitter, Instagram, Whatsapp – das alles sind Soziale Medien. Menschen schreiben Nachrichten. Sie lesen Nachrichten von anderen. Sie teilen Bilder und Videos. Und sie antworten auf Nachrichten von anderen. Ohne Soziale Medien geht heute fast nichts mehr.

Viele Menschen denken sich einen Namen aus. Und melden sich mit diesem Namen an. Mit diesem Namen schreiben sie dann ihre Nachrichten. Auch hässliche und ganz böse Nachrichten.

In den sozialen Medien geht das. Und viele Menschen machen das.
Weil sie keine Angst haben müssen. Keiner weiß den richtigen Namen. Und keiner weiß, von wem die böse Nachricht wirklich kommt.

Diese Nachrichten nennt man Hass-Nachrichten.
Wer Hass-Nachrichten schreibt, ist ein Hasser.

Hass ist das Gegenteil von Liebe.
Hass ist, wenn man jemanden überhaupt gar nicht leiden kann.

Hass-Nachrichten sind schlimm für alle!
Für die Menschen, die Hass-Nachrichten bekommen.
Für die Menschen, die Hass-Nachrichten lesen.
Für die Menschen, über die Hass-Nachrichten geschrieben werden.
Und für die Menschen, die Hass-Nachrichten schreiben.

Hass behindert Menschen!
Hass macht den Körper krank.
Hass macht die Seele krank.

Und Hass behindert auch die Hasser.
Weil sie nur noch hässlich denken und schreiben können.

Hass ist Handicap! Immer!
Handicap ist ein anderes Wort für Behinderung.

Wir wollen keinen Hass!
Wir wollen etwas gegen den Hass machen.
Gegen den Hass im Internet.
Und gegen den Hass im normalen Leben.

Dafür brauchen wir Dich!
Gemeinsam machen wir etwas gegen den Hass.
Und gegen Ausgrenzung und Beleidigung.
Für eine starke Gemeinschaft!
Die Menschen gut behandelt.

Hass ist Handicap! – So heißt unser Projekt.

 

Bei dem Projekt kümmern wir uns um diese Fragen:

  • Was sind Hass-Nachrichten?
  • Was mache ich, wenn ich Hass-Nachrichten bekomme?
    Oder wenn ich Hass-Nachrichten sehe?
  • Wie kann ich mich gegen Hass-Nachrichten wehren?
  • Was kann ich gegen Hass-Nachrichten machen?
    Damit es keine Hass-Nachrichten gibt.

Wer bekommt Hass-Nachrichten?
Über wen werden Hass-Nachrichten geschrieben?
Und wer schreibt Hass-Nachrichten?

Wer kann bei unserem Projekt „Hass ist Handicap!“ mitmachen?

  • Junge Menschen mit und ohne Behinderung
  • Lehrerinnen und Lehrer
  • Leiterinnen und Leiter von Jugend-Gruppen
  • Und noch viele andere

 

Wie kann man bei unserem Projekt mitmachen?

  • Als freiwillige Helfer
    Zum Beispiel bei Kursen und Arbeits-Gruppen für junge Menschen.
    Gemeinsam erklären wir den jungen Menschen,
    was Hass-Nachrichten sind.
    Und was sie gegen Hass-Nachrichten machen können.
  • In unseren Aktions-Gruppen
    Zum Beispiel in der Region Stuttgart.
    In der Stadt. Und in den Orten in der Nähe.
    Junge Menschen treffen sich an den verschiedenen Orten.
    Und überlegen gemeinsam:
    Was können wir gegen Hass-Nachrichten im Internet machen?

Als Mitglied in unserem Aktions-Netzwerk:
Das ist eine Gruppe.
Die Menschen in der Gruppe können überall sein.
Jeder hat einen Computer. Mit Internet und E-Mail.
Die Menschen in der Gruppe arbeiten alle zusammen.
Sie suchen gemeinsam Hass-Nachrichten im Internet.
Sie überlegen gemeinsam, was sie gegen die Hass-Nachrichten machen können.
Und sie helfen jungen Menschen mit und ohne Behinderung,
wenn sie Hass-Nachrichten bekommen.
Oder wenn Hass-Nachrichten über sie geschrieben werden.

 

 

Wenn Ihr mehr wissen wollt:

Kubus e. V.
Reinsburgstraße 82
70178 Stuttgart
0711 888 999 -10
juergen.wagner@kubusev.org

 

Für das Informations-Blatt ist Kubus e. V. verantwortlich.