Reingeschmeckt – der Tag gehört dir! Ein biografisches Theaterprojekt!

Zielsetzung

Die Zielsetzung, des Teilprojektes im Rahmen des Projektes „Schwäbisch für Reingeschmeckte – die kleine Kunst der großen Vielfalt“, in Waiblingen war es ein Theaterstück zu entwickeln, das schwäbische Besonderheiten und die Auseinandersetzung mit dem Unvertrauten aufgreift und gleichzeitig ebenso einen Einblick in die individuellen Lebenswelten der Darsteller*innen erlaubt.

Probe unter strengen Hygiene-Richtlinien

Details

Die Zielgruppe waren junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren, sowohl mit, als auch ohne jüngerer Fluchtgeschichte. An einem Kennenlern-Tag legten die Teilnehmenden und der Theaterpädagoge Johannes Fischinger die Themen fest und entwickelten gemeinschaftlich, an mehreren intensiven Wochenenden, ein eigenes Theaterstück. Dabei flossen sehr viele unterschiedliche Einflüsse, Ideen und Erfahrungswerte aus dem Kreise der Teilnehmenden ein. Die Inhalte aus dem Teilnehmenden-Kreis zu gewinnen und nicht von Vorneherein vorzugeben förderte die Partizipation der Teilnehmenden und schuf Empowerment.  

Bei der Teilnehmenden-Gewinnung hat, neben den eigenen Netzwerken von Kubus e.V., eine Vielzahl von Institutionen und Netzwerken dazu beigetragen die entsprechende Zielgruppe zu erreichen. U. a. das Evangelische Jugendwerk Waiblingen, das soziale Netzwerk der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und das Landratsamt Rems-Murr-Kreis in Waiblingen. Hierfür bedanken wir uns recht herzlich.

Darf nicht fehlen: Die schwäbische Kehrwoche!

Die Theater-Gruppe wies eine diverse Zusammensetzung auf. Besonders erfreulich war, dass sich zwei Schwestern, die erst vor neun Monaten aus Syrien geflohen waren, intensiv im Projekt einbrachten und für sie das Ankommen im „Ländle“ durch das Projekt erleichtert wurde. Zudem konnten junge Menschen, die im Großraum Stuttgart aufgewachsen sind und weitere Menschen mit junger Zuwanderungsgeschichte eingebunden werden.

Neue Freundschaften entstanden, Grenzen wurden überschritten und ganz nebenbei Vorbehalte besprochen, bearbeitet und abgebaut. Alle leisteten gemeinsam einen großen Beitrag zu diesem erfolgreichen Theaterprojekt, an dem jeder teilnehmenden Person der Tag gehörte.

Methoden/Vorgehen

Biografische Interviews mit Darsteller*innen und außenstehenden Personen, Schreibwerkstätten, Improvisation, Diskussionen, Schauspieltraining, Sprechtraining, Tanz- und Gesangsübungen. Auf Basis der Interviews wurden erste Texte und Choreographien entwickelt, die im Laufe des Projekts angepasst und erweitert wurden. Die ständige Diskussion des Materials und das Einarbeiten der individuellen Talente und Fähigkeiten lag dem Schaffensprozess zugrunde.

Halb-virtueller Auftritt: Mit aktuellem Bezug

Finales Ergebnis

Ein Theaterstück, das Sprechtexte, Choreographien sowie Musik kombiniert und dabei humorvoll das Schwäbische und Vorurteile bearbeitet. Halb-virtuelle Präsentation: Auftritt vor realem Publikum unter Einhaltung der aktuellen Hygiene-Richtlinien, gleichzeitige Liveübertragung und Videoaufzeichnung.

Das Teilprojekt ist im Rahmen des Projektes “Schwäbisch für Reingeschmeckte die kleine Kunst der Vielfalt” entstanden.