Frühere Projekte

Theaterprojekt Diversity (2014)

Theaterprojekt Diversity

Am 22. Juni 2014 war es endlich so weit: Der Tag der Aufführung war gekommen! Eine Gruppe Jugendlicher aus unterschiedlichsten Herkunftsländern im Alter von 12 bis 15 Jahren konnte zeigen, was in ihnen steckt. Eltern, Verwandte, Lehrer, Freunde und Sozialarbeiter waren geladen, um die spannende Reise von Rasmus und dem Landstreicher Oskar mitzuerleben. Dafür bearbeitete Irfan Kars das Theaterstück von Astrid Lindgren. "Was ist denn das? Sieh dir das an! Hier steht was von zwei Räubern, die im Bergwerk von Feuerbach einen Haufen Geld geklaut…
 weiterlesen

Integration durch Prävention (2013)

Inklusion durch Prävention

Ein Projekt zur gewaltpräventiven Arbeit mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Die Europäische Union ist Migrationsziel einer Vielzahl von Menschen aus europäischen und internationalen Drittstaaten, darunter auch viele Jugendliche. So sind jährlich ca. 800.000 Zuzüge zu verzeichnen, davon ca. 35 % aus Drittstaaten. Die Hauptherkunftsländer sind dabei die Balkanregion (vor allem Serbien), die Russische Föderation, Türkei, aber auch, wenngleich in verminderten Maße der Irak (2010: 13.000), Afghanistan (2010: 4.600) und Afrika. Die Gründe für den Zuzug sind vielfältig und reichen von Studien- und Arbeitsaufenthalten über Familienzusammenführungen bis…
 weiterlesen

Jugendfreizeit Diversity

Jugendfreizeit Diversity

Auftaktveranstaltung für das Theaterprojekt „Diversity on Stage“ Die Projektidee Unter unserem Motto „Diversity“ wird dieses Jahr zum ersten Mal ein ganz besonderes Camp stattfinden. Vom 29. Juli bis zum 1. August 2013 könnt ihr im Allgäu mit uns zusammen Spaß erleben und Interessantes rund ums Thema Vielfalt erfahren. Unsere Freizeit ist der Beginn für unser Theaterprojekt „Diversity on Stage“. Wir werden uns auch nach der Freizeit in regelmäßigen Abständen (ungefähr alle 2 Wochen) treffen mit dem Ziel, eine Aufführung selbstständig zu organisieren. Ob ihr mit…
 weiterlesen

Jugendhausforum (2013)

Am 13. Juni 2013 fand das Jugendhausforum nach vielen Jahren zum ersten Mal wieder statt, um den Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich in einem offiziellen Rahmen dazu zu äußern, was ihnen im Haus gefällt und was nicht. Es wurde vom Umgang miteinander gesprochen, und da im Jugendhaus Fellbach behinderte Jugendliche zum Klientel gehören, war auch Inklusion ein Thema. Die anwesenden Jugendlichen, teilweise aus schwierigen Verhältnissen stammend, waren sich allesamt einig, dass Hänseleien und Ausgrenzung aufgrund einer Behinderung nicht in Ordnung sind und erklärten sich…
 weiterlesen

Handicap Day in der Event Akademie in Baden-Baden (2013)

Der Inklusionsspielclub des Theaters im Polygon war am 21. März 2013 zu Gast in der Event-Akademie Baden-Baden. Im Rahmen der schulischen Ausbildung ist es für die angehenden Veranstaltungsleute dort Pflicht, unabhängig und eigenständig eine Veranstaltung zu konzipieren, zu organisieren und durchzuführen. Vier Schüler, darunter der Auszubildende Veranstaltungskaufmann des Jugendhauses Fellbach, wählten das Thema Inklusion, um im Rahmen eines sogenannten „Handicap Days“ über den Alltag von Menschen mit Behinderung zu informieren. In verschiedenen Aktionen - Rollstuhl-Parcours, Blindverkostung, Fühlpfad etc. – war es möglich, am eigenen Leib zu…
 weiterlesen

Faschingsparty im Jugendhaus Fellbach (2013)

Eine große Faschingsparty fand am 8. Februar 2013 in Kooperation mit der Fröbelschule Fellbach statt. An die 100 verkleidete Jugendliche mit und ohne Behinderung feierten ab dem Vormittag im Jugendhaus Karneval. Viele von ihnen hatten einen Auftritt vorbereitet und trugen so zur Programmgestaltung bei.
 weiterlesen

Als der Tod nach Deutschland kam (2013)

Das literarisch-musikalisches Programm zur Machtergreifung und Bücherverbrennung 1933 wurde am 9. November 2012 in der Kulturkneipe des Jugendhauses aufgeführt. Die Schauspieler trugen Texte von Tucholsky, Bradbury und Oscar Maria Graf vor. Als Rahmenhandlung bzw. roter Faden thematisiert das Stück den Umgang mit behinderten Menschen zur NS-Zeit. Diese Textpassagen werden von einem Mitglied des Ensembles, das im Rollstuhl sitzt, vorgetragen. Die Resonanz war durchweg positiv. Beispielsweise wurde das Theater im Polygon eingeladen, das Programm auch im Kunstvereinskeller aufzuführen. So wird das Stück, das bereits seit 2008 im…
 weiterlesen

Der Rollmops im Theater im Polygon (2013)

Im November 2012 war das Theater im Polygon erneut mit dem Rollmops-Programm an einer Schule im Remstal unterwegs. Diesmal wurden Szenen aus dem Alltag eines Rollstuhlfahrers und einer jungen Frau, die eine Gehhilfe benutzt, vorgetragen. Die beiden waren auch selbst anwesend. Im Anschluss hatten die Schüler die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Dadurch, dass den Schülern von Anfang an gesagt wurde, dass sie jede Frage stellen dürfen und ihnen nichts unangenehm sein muss, entstanden rege Diskussionen über die Intoleranz, mit der behinderten Menschen im Alltag teilweise…
 weiterlesen

kubus e.v.: Vielfalt, Begegnung, Offenheit | Sitemap | Impressum | Datenschutz