Was ist NIP?

Beim Projekt NeuländerInnenparlament sollen Geflüchtete selbst die Gesellschaft aktiv mitgestalten. Innerhalb zwei neu gegründeter Vereine bekommen die Teilnehmenden die Möglichkeit durch Miniprojekte verschiedenste Aktionen zu starten.

Das Projekt richtet sich an junge Geflüchtete im Alter von 16 bis 27 Jahren.

 

Gemeinsam aktiv werden

Ein Beispiel für die Miniprojekte ist unter anderem ein einmaliges internationales Restaurant bei dem Geflüchtete und Deutsche gemeinsam ein Menü kochen. Darüber hinaus werden Vorträge organisiert, die in den Themenbereichen Projektmanagement und Existenzgründung angesiedelt sind. Zusätzlich werden je nach Interessensschwerpunkten weitere Vorträge organisiert.

 

 

Das Projekt setzt allerdings auch bildungspolitische Schwerpunkte. So besteht die Möglichkeit an einer Ausfahrt nach Berlin teil zu nehmen. Dabei wird sich die Gruppe unter anderem mit einem jüdischen Zeitzeugenehepaar und der NS-Zeit Deutschlands auseinandersetzen, sich mit den drei Religionen Christentum, Islam und Judentum im Berliner Dom und in der Wilmersdorfer Moschee beschäftigen sowie die innerdeutsche Fluchtgeschichte aus der DDR kennengelernt.

Im Sommer 2018 schließt sich eine Reise nach Krakau an, bei welcher erneut die politischen Ereignisse aus der Vergangenheit im Mittelpunkt stehen sollen.


Ansprechpartnerin:

Hannah Nothstein
Mail: hannah.nothstein@kubusev.org
Tel.: 0711 888 999 -12